Freitag, Dezember 15, 2017

LogoKFV               Die Feuerwehren im Kreis Siegen-Wittgenstein

 Wappen FreudenbergJugendfeuerwehr Freudenberg feiert 25 jähriges Bestehen

 

 

Freudenberg. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen veranstaltete die Jugendfeuerwehr Freudenberg am vergangen Sonntag einen großen Aktionstag mit allen Jugendfeuerwehreinheiten aus dem Stadtgebiet. Rund um das Feuerwehrgerätehaus am Freudenberger Marktplatz gab es eine Fahrzeugschau mit viel zu bestaunender Technik.

Neben zahlreichen Vorführungen und Schauübungen von Jugendfeuerwehr, Kinderfeuerwehr, aktiver Wehr und Technischem Hilfswerk, wurde auf Info-Stände zur Freiwilligen Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr und Rauchmeldern, ein begeisterndes Programm mit spannenden Spielen präsentiert.

Niemals zu kurz kommt das leibliche Wohl. Neben Herzhaftem wurde immer ein flammendes Feuer bereit gehalten um Waffeln vom Holzkohlewaffeleisen und Stockbrot backen zu können, auch die gut geröstete Feuerwehr-Bratwurst wurde auf dem großen Grill gebräunt. 

Ein Rückblick zur Gründung der Freudenberger Jugendfeuerwehr:

Im Jahr 1992 gründete die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Freudenberg am 15. Mai 1992 im Beisein des damaligen Bürgermeisters Hermann Vomhof und des damaligen Stadtbrandmeisters Manfred Klaas, sowie des damaligen Kreisjugendfeuerwehrwartes Walter Otterbach, die Jugendfeuerwehr Freudenberg mit Maik Rother als erstem Stadtjugendfeuerwehrwart.  

Schon Monate im Voraus hatten sich interessierte Feuerwehrleute, welche die Betreuung und Ausbildung der jungen Kameraden übernehmen sollten, für diese neue Aufgabe schulen lassen. Man konnte zwar auf gewisse Erfahrungen in der Jugendarbeit von den verschiedenen Vereinen zurückgreifen, musste aber speziell auf die Feuerwehr zugeschnittene Ausbildungs- und Schulungseinheiten erlernen. Der Dienst bei der Feuerwehr ist im Gegensatz zu den meisten Sport- und Freizeitvereinen, von dem Wissen um die einzusetzende Technik und um die Gefahren, denen das Feuerwehrmitglied ausgesetzt ist, geprägt. Die Kombination zwischen Spiel, Spaß und Lernen musste also stimmen, um die jungen Menschen für die Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr zu begeistern.  

Zur Gründungsversammlung fanden sich 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 – 16 Jahren ein. Die „kleinen“ Feuerwehrleute wurden vermessen und bekamen eine Menge Informationen für den Anfang mit. Jetzt begann die Ära für die Löschgruppen, denn die Kinder mussten zu ihren Übungsnachmittagen immer nach Freudenberg gefahren und auch betreut und geschult werden.  

Nach einem Vierteljahr wurden auch die ersten Uniformen ausgeteilt, und so konnte die Jugendfeuerwehr Freudenberg im Herbst zu ihrer ersten Abschlussübung an der Hauptschule Freudenberg antreten.

Nach der Gründung haben auch die beiden weiteren Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Freudenberg Bodo Schaab und Uwe Saßmannshausen, stets die Jugendwehr als die "Zukunft der Feuerwehr" besonders gefördert. 

Heute besteht die Jugendfeuerwehr aus 67 Jugendlichen, mit 16 Mädchen und 51 Jungs mit dabei 15 Feuerwehrfrauen und -Männer als Betreuer.

Die fast noch neue, erste Freudenberger Kinderfeuerwehr in Oberholzklau hat derzeit sechs Mitglieder, wovon zwei Mädchen mit den Jungs ihren spielerischen Dienst tun.

In den Geschichtsbüchern der Stadt ist auch die Rede von einer ersten Schüler- und Jugendfeuerwehr aus dem Jahr 1963 in Hohenhain.

Die Stadtjugendfeuerwehrwarte André Hess und Stellvertreter Peter Badziong freuen sich im Jubiläumsjahr über die große Begeisterung bei den jungen Menschen.

 

Feuerwehr Jugend 25 Ja 23 4 17 26

Feuerwehr Jugend 25 Ja 23 4 17 30