Samstag, Dezember 16, 2017

LogoKFV               Die Feuerwehren im Kreis Siegen-Wittgenstein

 "Hochwasser"- Übung der 1. Feuerwehrbereitschaft aus Arnsberg

An dieser Stelle sei den Kameraden des THW Olpe , DLRG Süd Sauerland für die tolle Ausbildung und  dem DRK Olpe für die super Verpflegung gedankt. Nicht zu vergessen natürlich das Team um stellv. KBM P.G. Hofacker für die Organisation der Übung.

 

Am Samstag führte die 1. Feuerwehrbereitschaft des Regierungsbezirkes Arnsberg eine Übungseinheit "Hochwasser" in Olpe durch.

Die 1. Feuerwehrbereitschaft wird aus den Kreisen Hochsauerland, Olpe und Siegen-Wittgenstein gebildet.

Mit 120 Einsatzkräften und ca. 20 Fahrzeugen wird diese bei außergewöhnlichen Schadensereignissen alarmiert.

Die Einheit kommt innerhalb NRW`s aber auch auf Anforderung in anderen Bundesländern zum Einsatz.

Neben den Einsätzen, findet mehrmals im Jahr diverse Ausbildungsveranstaltungen statt.

An diesem Termin wurde das Wissen zum  Thema "Hochwasser" in einigen Bereichen vertieft.

2 Bereiche bildetet dann diesem Tag den Schwerpunkt der Ausbildung.

 

Der 1. Bereich wurde durch Ausbilder des THW Olpe begleitet und befasste sich mit dem Bereich Fülltechniken für Sandsäcke und dem richtigen Verbau dieser.

Nach einer theoretischen Einführung konnten verschiedene Füllmethoden ausprobiert und auf ihre durchaus unterschiedlichen Schwierigkeiten beurteilt werden.

Mit den gefüllten Sandsäcken konnte dann  der richtige Verbau von Schutzwällen geübt werden.

 

Während der erste Teil der Mannschaft fleißig Sandsäcke füllte, konnte der andere Teil sich mit verschiedenen Übungen am und im Wasser betätigen.

Dieser Bereich wurde von den Kameraden des DLRG Süd Sauerland begleitet.

4 Übungsteile wurden hier den Einsatzkräften näher gebracht :

- Rettung einer Person aus dem Wasser

- Sicherer Transport von Material in Booten ( hier Sandsäcke :-) )

- Transport einer verletzen Person am Wasser

- Verhalten am Boot mit Einweisung in verschiedene Ausrüstungsbestände wie Rettungswesten usw.

 

Nach dem Mittagessen konnten die Gruppen wechseln, so das jeder alle Bereiche kennengelernt hat.