Mittwoch, November 14, 2018

LogoKFV               Die Feuerwehren im Kreis Siegen-Wittgenstein

Holzhausen und Würgendorf beenden den Reigen der Herbstübungen

 

Burbach-HolzhausenBei schönstem Herbstwetter trafen sich am Samstag die Löschzüge Holzhausen und Würgendorf der Freiwilligen Feuerwehr Burbach zu ihrer diesjährigen Herbstübung. Damit beendeten sie den Reigen der Herbstübungen, die die verschiedenen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Burbach an den vergangenen vier Wochenenden durchführten. Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Burbach, Gemeindebrandinspektor Markus Schwarze,  und Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers konnten dann auch anlässlich der letzten Herbstübung in diesem Jahr rund 80 Kameradinnen und Kameraden der Löschzüge Holzhausen und Würgendorf sowie der Jugendfeuerwehren Holzhausen und Würgendorf am Holzhausener Feuerwehrgerätehaus begrüßen. Als Übungsobjekt hatte man sich in diesem Jahr die Kirche in Holzhausen ausgesucht. Hier war es bei Instandsetzungsarbeiten zu einer Verpuffung im Erdgeschoss gekommen. In Folge der Verpuffung entstand ein Brand, der sich rasch ausbreitete. Einem der dort tätigen Handwerker konnte noch eins Freie flüchten und einen Notruf absetzen.

Vier seiner Kollegen war jedoch aufgrund der starken Rauchentwicklung der Weg nach draußen versperrt. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte und der Erkundung der Lage teilte Einsatzleiter Andreas Seibel die Einsatzstelle in die Abschnitte „Menschenrettung und Brandbekämpfung“ (Abschnittsleiter Thomas Waldrich) sowie „Wasserversorgung“ (Abschnittsleiter Michael Hecker) ein. Umgehend gingen mehrere Atemschutztrupps zur Rettung der eingeschlossenen Handwerker und zur Brandbekämpfung in das Erdgeschoss des Kirchenbaus vor. Die eingeschlossenen Personen konnten rasch gefunden und ins Freie gebracht werden, wo sich weitere Feuerwehrkräfte um die Erstversorgung kümmerten. Um die Trinkwasserversorgung im alten Dorf nicht zu stark zu beanspruchen, wurde das für die Einsatzstelle benötigte Wasser aus einer Saugstelle in der Flammersbacher Straße gefördert. Diese Saugstelle wird aus dem oberhalb des Dorfes gelegenen Weiher gespeist und liefert so viel Löschwasser, dass von der Jugendfeuerwehr eine zweite Pumpe eingesetzt werden konnte.

Aufgrund der dichten Bebauung im alten Ortskern wurden mit mehreren C-Rohren  und einem Wasserwerfer die Nachbargebäude vor einem Übergreifen der Flammen geschützt. Im Anschluss an die Übung bedankte sich Einheitsführer Andreas Seibel bei allen Übungsbeteiligten für ihr gezeigtes Engagement. Ein besonderer Dank galt Pfarrer Rainer Heuschneider, der es ermöglicht hatte, dass die Übung in der Kirche durchgeführt werden konnte.

Am Abend fanden traditionell die Kameradschaftsabende der beiden Einheiten statt. In Holzhausen beförderte der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Gemeindebrandinspektor Thorsten Schneider, Thomas Waldrich zum Oberbrandmeister und Ulrich Ströher zum Hauptfeuerwehrmann. Jan Niklas Gilbert, Jonas Klein, Mika Mönch, Tobias Pöhler und Dennis Quandel wurden zum Feuerwehrmann befördert. Ihre Ernennung zum Feuerwehrmannanwärter erhielten Michael Klein und Matthias Krauter.

In Würgendorf wurde Norman Pfeil für 25jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr von Bürgermeister Ewers mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Berits 35 Jahre aktiv in der Feuerwehr ist Michael Hecker, der aus den Händen des Bürgermeisters das Feuerwehrehrenzeichen ich Gold erhielt. Michael Hecker ist jedoch nicht nur 35 Jahre in der Feuerwehr aktiv, er bekleidet auch bereits seit 25 Jahren das Amt des stellvertretenden Einheitsführers in Würgendorf. Grund genug für „seinen“ Löschzug, ihm eine besondere Ehre zuteilwerden zu lassen. Einsatzführer Benny Scholl bedankte sich bei ihm und seiner Frau Verena für die geleitstete Arbeit und das große Engagement für den Löschzug Würgendorf in dieser langen Zeit. Als Dankeschön bekamen Michael Hecker und seine Frau einen Reisegutschein und einen Blumenstrauß von ihren Kameraden geschenkt. Doch auch Beförderungen standen in Würgendorf an. So konnte der Leiter der Feuerwehr, Gemeindebrandinspektor Markus Schwarze, Nils Leicht zum Brandmeister und Jonathan Metz zum Unterbrandmeister befördern. Zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau wurden Noah Buck, Robin Fries, Marvin Röder und Michelle Puche befördert.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen